Die Ausgabe 2016, die 35. Ausgabe der Schweizerischen Jassmeisterschaft, war ein toller Erfolg. Die Sieger blieben im Kanton und die Teilnehmerzahl hat sich gegenüber 2015 um 6 Jassteams auf 94 erhöht.

Hier sind noch mehr Bilder

Hier findest du die Rangliste

Hier der Bericht von Christoph, in der Nidwaldner Zeitung vom 16.11.2016

Der Schweizermeister ist wiedermal aus Ennetmoos. Bleibt also im Kanton NW, was den Organisator eigentlich freut. Sepp Karli und Beat Amstutz holten sich mit 110 Punkten Vorsprung den Sieg. Gefolgt von den Kollegen Hansruedi Ruchti und Hugo Waeber von der Feuerwehr Basss aus dem Bernbiet (Brügg, Aegerten, Studen, Scheuren, Schwadernau). Die Broncemedallie ging nach Gersau. Albert und Marcel Camenzind konnten als 3 Platzierte auch zu Anfang etwas Schönes aus dem tollen Gabentempel klauben.

Saal breit kl

 

Ein voller Saal mit 94 Teams, 188 Jassern, ein schöneres Bild für einen Veranstalter gibt es kaum. Dass alle Teilnehmer pünktlich und vollzählig gekommen sind, freut und beruhigt das Rechnungsbüro ernorm. So konnte planmässig nach dem Begrüssungskaffee mit Gipfeli gestartet werden.

Siegerfoto kl

Siegerfoto: links: Hansruedi Ruchti & Hugo Weber, Fw BASSS, Platz 2; mitte: Sepp Karli & Beat Amstutz, Fw Ennetmoos, Sieger; rechts: Albert & Marcel Camenzind, Fw Gersau, Platz 3

Wilkommen kl Rechnungsbüro kl

Christoph kl Reto kl

unser Dream-Team im OK - Christoph und Reto. Wenn die beiden etwas anpacken, fliegen die Fetzen aber die beiden bringen es fertig, dass die Fetzen dann landen wie ein zusammengesetztes Puzzle.
HERVORRAGEND die beiden!!

MenuSuppe kl Menu kl MenuDessert kl

Die Küchenmannschaft, hat sich wieder voll ins Zeug gelegt. En suure Mockä mit ChleewäSpätzli und Späckbohnä, davor Kiirbissuppä mir greeschtetä Brotwirfili und zum Abschluss Läbchuechä mit Neydlä plus süplemoo - hmmmmm fein.

 Saal01 kl Steistössi kl

Ein voller Saal mit gutgelaunten und motivierten  Jassern und  zur Unterhaltung "de Steistössi Sepp" mit gereimten Witzen. Das war mal richtig anderes, nicht einfach nur "Witz verzeuwä" - Bravo Sepp!!

 

 

Zum Seitenanfang